Zuwanderer: Statt Flug nach Minsk, direkt nach Berlin!

Ich meine es Ernst. 

Warum wird dieser Heck-Meck veranstaltet? Auf dem Rücken von Menschen, die es wegen der m. E. widersinnigen Haltung Deutschlands immer wieder versuchen, an die deutsche Grenze zu gelangen und dort eben nicht zurückgewiesen/ zurückgeschickt, sondern nach Deutschland eingelassen werden. …

__________________________

Der Dlf berichtet am 21.10.2021 aus dem polnischen Grenzgebiet.

__________________________

… Da kann man diese Menschen auch direkt nach Deutschland einfliegen. 

Warum müssen sich die Zuwanderungswilligen erst wie die Tiere in und durch die Wälder Polens oder sonstwo zur deutschen Grenze durchschlagen? Wohl wissend, dass sie nicht zurückgewiesen werden. 

Da kann man sie auch direkt nach Deutschland einfliegen.

Sie meinen, das ginge doch nicht. Da wären doch Tür und Tor geöffnet. 

Na und?  Deutschland will doch die Migranten. Sonst würde das Land die Grenzen schließen und sichern und dann jeden ohne gültige Einreisepapiere zurückschicken/abweisen. Mit diesem Erkenntnishintergrund kämen keine Zuwanderer mehr an die deutschen Grenzen. Weil sie wissen, dass sie nicht reinkommen. In das angeblich gelobte Land.

So wie es jetzt ist, ist es einfach nur unwürdig. Für Deutschland. Für alle Beteiligten. 

2 Gedanken zu „Zuwanderer: Statt Flug nach Minsk, direkt nach Berlin!“

  1. Das Ganze hat auch seine unfreiwillig komischen Aspekte. Da beklagen die Parteien – inklusive der Grünen – die Erpressung Lukaschenkos mit den Migranten. Und Grünen-Kopf Habeck hat nichts Eiligeres zu tun als die Verteilung der Migranten auf Europa zu fordern. Also der Erpressung Lukaschenkos nachzugeben. Dann wird dieser natürlich folgerichtig NOCH MEHR Migranten schicken.
    Aber bitte, liebe Leser, wenn Sie denken, „das ist doch verrückt“: Erinnern Sie sich daran, wo Sie als erstes gelesen haben, dass wir von VERRÜCKTEN regiert werden. Nämlich hier. Und sagen Sie nicht, Habeck regiert noch nicht, er sei noch nicht Minister.

    Der grüne Ungeist regiert seit fast der ganzen Amtszeit des fleischgewordenen Unglücks aus der Uckermark. Diese Frau war so sehr CDU-lerin wie Franz Josef Strauss Kommunist war – sie hat die CDU nur als kommodes Sprungbrett zur Macht benutzt, weil die Schwarzen damals zufällig sehr viel zahlreicher und mächtiger waren als die Grünen.
    Wenn die FDP damals stärkste Partei gewesen wäre, Merkel wäre garantiert in die FDP eingetreten, oder in jede andere Partei, die ihr eine Karriere versprochen hätte. Ihre inneren Überzeugungen – und ich glaube, doch sie hat welche – waren wohl fast von Anfang an rotgrün.

    Es ist ihr mit Hilfe ihrer medialen Prätorianergarde gelungen, grosse Teile der deutschen Wählerschaft zu vergrünen, so wie es Hitler gelungen ist, Deutschland weitgehend zu nazifizieren.
    Jetzt haben wir ein Land, in dem scheinmoralisches Geplärre jede rationale Debatte erstickt.
    Angst, Empörung, Anklage und moralische Appelle haben längst jede Vernunft weitgehend zum Schweigen gebracht. Wir haben keine öffentlichen Diskussionen mehr, wir haben nur noch Aufschreie und Shitstorms (ich verweise hier noch einmal auf den grossartigen Artikel von Bernd Stegemann im neuen Cicero, „Das Spiel mit der Empörung“).
    Und die Deutschen fügen sich fast klaglos, wie sich in der Geschichte immer gefügt haben.

    1. Wie sieht es in Frankreich aus? – Nun, viel besser als bei uns. Bei uns wehren sich nur wenige. Bei unseren Nachbarn hat sogar die Regierung Macron die Gefahr erkannt, die von Identitärer Politik und ‚wokismus‘ ausgehen.
      Der französische Bildungsminister Blanquer hat in einem Interview mit Europe 1 (zit. nach ‚Figaro Etudiant‘, siehe auch ‚Le Monde‘ vom 13.10.)) gesagt, dass der ‚wokismus‘, der hinter der blindwütigen Empörungsunkultur steckt, eine Gefahr für die Demokratie sei. Man zerstöre Statuen, man mache jeder historischen Person den Prozess. Das sei eine gefährliche und absurde Entwicklung. Der Wokismus sei eine Form des Obskurantismus, also des Bestrebens, die Menschen bewusst in Unwissenheit zu halten und ihr selbständiges Denken zu verhindern.

      In Frankreich scheint der Wahnsinn fast nur die Universitäten erfasst zu haben – bei uns hat er viel weitere Teile der Gesellschaft durchdrungen, den Grossteil der Medien jedenfalls. Auch in der Schweiz, Österreich oder Italien ist diese Geisteskrankheit, die aus den USA kommt, viel weniger ansteckend als bei den Deutschen. Es scheint wirklich, dass Deutsche für jeden irrationalen Irrsinn empfänglicher sind als andere Europäer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.