Guten Morgen, liebe Leser!

76 Jahre nach der bedingungslosen Kapitulation …

… Deutschlands bewegt sich das Land wieder mit ungeheurer Dynamik in einen autoritären Staat, der z. B. ungeimpft gesunde Menschen diskriminiert.

Wenn nicht umgehend der Status quo ante Corona = Menschen ohne respiratorische Symptome sind respiratorisch gesunde Menschen wiederhergestellt wird, wird die Gesellschaft zerbrechen!

Ich nenne das Hygienefaschismus!

Das MEDIAGNOSE-Corona-Statement

Tagesartikel
  • Heute, 11:00 Uhr: Neues zum Intensivbettenbeschiss – Es geht weiter mit der Panikmache
  • Heute, 14:00 Uhr:  Spahns Fake-News – Der Maßnahmenterror wird weitergehen
  • Heute, 17:00 Uhr:  Preradovic zu Rassismus

 

Zu den Corona-Fakten der Querdenker: Hier klicken

Deutschland heute, z. B.

Umwelt

Kurzvideo zum Vortrag Rüdiger Stobbe bei der AfD in Selb: Hier klicken 

Der Firnis der Zivilisation ist dünn!

3 Gedanken zu „Guten Morgen, liebe Leser!“

  1. Jetzt fordert man – auch sogar aus der eigenen Partei – den Rücktritt des Mannheimer CDU-Stadtrats Stefan Hornung. Der hatte einen SWF-Bericht so empfindlich gestört, dass er abgebrochen werden musste. Hornung wehrt sich; er habe keinen Grund, zurückzutreten – die Öffentlich-Rechtlichen Medien hätten vielmehr ein Problem „erodierender Glaubwürdigkeit“.
    Ich habe mir das Video angesehen und habe mir vor Vergnügen auf die Schenkel geklopft. Sicher, Hornungs Verhalten war nicht eben fein, aber mir kamen die zahllosen Vorfälle in Erinnerung, bei denen Journalisten Interviewpartner – vor allem, wenn sie mit deren politischen Positionen nicht einverstanden waren – sehr unfair behandelten, regelrecht fertig machten. Ich glaube, ich muss hier keine Beispiele nennen, die sind uns allen noch in Erinnerung.
    Ich fand es toll, dass einer es diesem Pack, das heute grossenteils „Journalist“ spielt, mal gezeigt hat.

    1. Apropos journalistisches Pack: Ausgerechnet der ‚Focus‘ beschwert sich jetzt, dass eine Asylanten-„Studie“, die vom Lobbyverein ‚Pro Asyl‘ herkommt, auf harsche Kritik gestossen ist. Wie in solchen Fällen üblich geworden, wird die unwillkommene Kritik bequemerweise als „Hasskommentare“ abqualifiziert.
      Wenn man sich anschaut, wie der Autor der Studie vorgegangen ist, und wie dies vom Focus-Reporter Schattauer präsentiert wird, kann man wirklich die Faust in der Tasche ballen. Es ist Journalismus der miesesten Art. Kein Wort darüber, was Pro Asyl ist, und wie der Autor der „Studie“ (es ist wohl eher ein Agitations-Stück) die Aussagen der Asylanten zum grossen Teil unüberprüft übernommen hat.
      Wer „Studien“ von Pro Asyl ernstnimmt, der müsste auch „Studien“ von der von Erdogan gelenkten ‚Ditib‘ zur Lage von Moslems in Deutschland ernstnehmen, oder „Studien“ der Hans-Böckler-Stiftung oder des DIHT.
      NATÜRLICH – und das müsste sogar jeder Journalisten-Trottel wissen – sind das Lobbyisten, von denen kein objektives Bild über irgendwelche Probleme zu erwarten ist. Die „erodierende Glaubwürdigkeit“, von der Stefan Hornung im vorigen Kommentar gesprochen hat, beschränkt sich leider nicht auf den ÖR.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.