Manfreds Kolumne: Schöne neue Scheinwelt

Das demagogische Lügenkartell aus Politik …

… und ihrem von den Bürgern finanzierten Staatsorgan ÖRR  gibt den Takt vor, wann wie und was in diesen Zeiten der Pandemie zu geschehen hat, was wir zu glauben haben. Die sogenannte Pandemie ist der Glückstreffer für die Politik. In vielen Übungen in USA und anderen Orten durchexerziert, wird nun wahr, was „unwahr“ ist.

ES WIRD EINE SCHEINWELT ERSCHAFFEN, DIE AUF VERLOGENHEIT, TÄUSCHUNG, MANIPULATION UND GEKAUFTER WISSENSCHAFT BASIERT!!!

Eine Virus namens SARS-CoV -2, ein Virus aus der Familie der Coronaviren, wird zum „Haupttäter“ der Pandemie ausgerufen.

Wissenschaftlich nach den Koch´schen Postulaten wurde es bis heute nicht nachgewiesen. Mit Beginn der Pandemie Anfang 2020 wurde das Virus Eigenschaften eines „Killervirus“ zugeordnet, was sich letztlich als „Rohrkrepierer“ herausstellte.

Weltweit wurden Unmengen an Toten und Infektionen vorausgesagt mit dem Ergebnis ähnlich der „Spanischen“ Grippe oder der „Schwarzen Pest“!

Nichts von dem ist eingetroffen, das Virus entpuppte sich in ihren Auswirkungen ähnlich anderer Grippewellen mit selbstverständlich vielen Erkrankten und auch Toten, was unsere und andere Regierungen nicht davon abhält, die Schimäre des Killervirus aufrecht zu erhalten. Sie dient den Regierungen ihre Bevölkerungen in Angst und Schrecken zu halten.

Mit angeblich wissenschaftlichen Werkzeugen werden Ergebnisse geliefert, die die ungeheure Gefährlichkeit nachweisen sollen. Hauptakteur des „verbrecherischen Vorgehens“ ist das RKI, eine Unterabteilung des Gesundheitsministeriums. Das vom RKI herausgegebene Zahlenwerk ist eine ZUMUTUNG! Beginnend mit der Mitteilung der Zahl der Todesfälle erfolgt eine ungeheure Manipulation. Anstatt die Anzahl der an der Folgekrankheit Covid 19, des Sars.Cov 2 Virus Verstorbenen aufzuführen, bedient sich die Regierung des Täuschungsmannövers des „Mit oder  An Covid 19“ Verstorbenen. Diese galaktischen Todeszahlen, die uns täglich vom ÖRR und anderen mit marktschreierischer Art präsentiert werden, sind im Kern „UNWAHR“! Auch wurde vom RKI am Anfang der Pandemie verhindert, dass  die an Covid 19 Verstorbenen obduziert wurden, nach dem Motto, dass wäre für die Pathologen zu gefährlich! Prof. Püschel setzte sich darüber hinweg und obduzierte ca. 65 Verstorbene.  Es stellte sich heraus, daß die Verstorbenen alle Vorerkrankungen hatten, die ursächlich zum Tod geführt haben. Auch Obduktionen in der Schweiz ergaben das gleiche Bild, dass die Verstorbenen an ihren Vorerkrankungen gestorben sind und ganz selten an einer Pneunomie.

 

Außerdem gibt es eine Reihe an Unregelmäßigkeiten der administrativen Begleitung der Verstorbenen. Von Ärzten als auch Bestattungsunternehmen wurde bekannt, dass verstorbene Personen zu Covid 19 Toten umdeklariert wurden. Dies ist dann auch wieder dem System der Entgeltung geschuldet; Covid 19 Tote bringen mehr Geld ein!

 

Weiter werden wir vom RKI mit den täglich erscheinenden Zahlen der Neuinfizierten getäuscht. Der nichtvalidierte und zur Diagnostik ungeeignete PCR-Test ist das MANIPULATIONSINSTRUMENT! Mit Massentestungen werden über den Weg der PCR-Testungen die angeblich „Neuinfizierten“ herausgefiltert. Die Ergebnisse dieser Testungen sind schlichtes Täuschungsmannöver. Angefangen von der „Falsch-Positiven-QUOTE“ bis hin zu der unzulässigen Anwendung eines CT-Wertes über 30 Zyklen, dient dieser Test nicht der Feststellung von Neuinfizierten, sondern schlicht dem Ergebnis, dass mit dieser Methode Genschnipsel festgestellt werden, die weder was mit Infizierten noch mit Erkrankten zu tun haben.

 

Prof. Cahill aus Irland hat eine Studie von 1500 „PCR-Positiv-Getesteten“ erstellt, indem sie diese Proben sequenziert hat. Das Ergebnis war, dass keine der 1500 Proben Sars.Cov 2 Viren enthielt. Sie konnte lediglich Influenzaviren vom Typ A + B nachweisen. Dazu hat sie die Regierung in Irland verklagt! Unter dieser Prämisse ist die Verlautbarung von Herrn Wieler (RKI), dass Coronamaßnahmen auch gegen Influenza wirken, eine „Volksverblödung“ ersten Ranges.

 

Diese vollkommen ungeeignete Zahl an angeblich „Neuinfizierten“ ist nun die Basis zur Berechnung des Inzidenzwertes. Vom RKI wurde zur Vereinfachung der Darstellung einer 7-Tagesinzidenz je 100.000 Einwohner  vorgenommen. Neben dem Umstand, dass die Basis schon eine gefakte Zahl darstellt kommt jetzt noch hinzu, dass durch einen Statistiker nachgewiesen wurde, dass die 7-Tage Inzidenz alles mögliche ist, jedoch kein ernstzunehmender Wert zur Berechnung einer Inzidenz. Laut dem Statisker wird dem Zahlenwerk entnommen was man braucht um das zu präsentieren, was man will.

 

Da in den letzten Wochen sowohl Anzahl der Infizierten als auch Todeszahlen massivst zurückgehen, bedient sich Politik weiterer wissenschaftlicher Ungereimtheiten ohne Nachweis! Englische als auch afrikanische Virusmutationen (Mutanden) werden nun die Killereigenschaften angedichtet, die angeblich das in Wuhan festgestellte Sars.Cov 2 Virus schon haben sollte. Der große Europäer „Söder“ geht in seiner Eigenschaft als „Inquisitor“ schon mal voran und läßt Grenzen nach Tschechien und Tirol schließen, um uns mal wieder vor den Mutanden zu schützen!

 

Diese leicht durchschaubaren Vorgänge dienen der Aufrechterhaltung der Pandemiemaßnahmen. Mit diesen unlauteren Mitteln verschafft sich Politik den Raum, den sie benötigt, die epidemische Notlage aufrecht zu erhalten. Weiter hat sie eigenmächtig gegen die im IfSG § 29 a festgelegten Änderungen des Inzidenzwertes abgeändert. Maßnahmebeendigung bei einer Inzidenz kleiner 50 wurden willkürlich gegen gesetzliche Festlegung, auf 35 abgeändert. Dies ist auch wieder unserem Schutz geschuldet, da man erreichte Ziele nicht aufs Spiel setzen will. Diesen unlauteren Trick bedient sich Politik seit langem. Immer dann wenn es um Zurücknahmen von Coronaanordnungen geht, findet das nicht statt, da man aus Vorsichtsgründen nichts aufs Spiel setzen will. Diese Vorgehensweise Merkels deckt ihre alte SED-Schulung auf. Sie entspricht genau den Massnahmen autoritärer Staaten.

 

FAZIT

 

Das ganze von Merkel & Co vorgetragene Narrativ der Pandemie ist eine Schimäre! Planmäßig laufen Prozesse ab, die in Pandemieübungen erlernt wurden. Die Bürger werden mit einem „Lügenfilz“ überzogen, der Glauben an eine Pandemie möglich macht. Mittels dem Staatsorgan ÖRR wird die Bevölkerung Tag und Nacht mit Horrormeldungen versorgt, die eine kritische Bewertung aus Angst unterbindet. Die unsäglichen Coronamaßnahmen knechten das Volk, richten ungeahnte wirtschaftliche sowie perönliche Schäden an, die niemals wieder gutzumachen sind. Alte, Jugendliche und Kinder werden psychisch massivst geschädigt; die ganze Bevölkerung wird eingesperrt. Unsere Grundrechte, die gerade auch in Notzeiten Geltung haben sollen werden geschliffen. Wir erleben den Ausverkauf individueller Rechte, sie berauben uns unserer Würde!

 

Die Ziele dieser menschenverachtenden Politik sind angeblich dem „Great Reset“ geschuldet. Was wir brauchen ist ein

 

GREAT RESET DER POLITIK MIT MACHENSCHAFTEN DER DIKTATUR!!!

2 Gedanken zu „Manfreds Kolumne: Schöne neue Scheinwelt“

  1. Wissenschaft muss heutzutage nicht notwendigerweise gekauft werden. Viele dienen sich den Manipulatoren auch bereitwillig aus ideologischen Gründen an. Das berüchtigte ‚Potsdam Institut für Klimafolgenforschung‘ ist in Deutschland nur das übelste Beispiel. Mittlerweile sind in Deutschland wohl die Mehrheit der geisteswissenschaftlichen Fakultäten von einem Ungeist durchsetzt, der wissenschaftliches Arbeiten eigentlich fast unmöglich macht. In den USA, wo der Irrsinn herkommt, desgleichen. Es herrscht Zensur und Selbstzensur, und oft regelrechter Terror gegen Ketzer, die den gängigen linken Narrativen keinen Respekt zollen.
    In Frankreich beginnt man seit kurzem, sich dagegen zu wehren (ich habe gelegentlich davon berichtet).
    Die französische Ministerin für Höhere Bildung, Frédérique Vidal, hat jetzt in einem Interview (siehe ‚Journal du Dimanche‘, 20.2.21, und ‚Le Monde‘, 21.2.) vom „Islamo-Linkismus“ (islamo-gauchisme) gesprochen, der die Universitäten Frankreichs wie ein Wundbrand durchziehe.
    Die Freheit des Denkens und der Wissenschaft sei durch diesen in Gefahr. Wie nicht anders zu erwarten, gab es das übliche Wutgeheul der Linken, mit Rücktrittsforderungen an die Ministerin.
    Es wäre an der Zeit, dass man endlich auch in Deutschland anfängt, die sektenhaften Auswüchse der ‚woke‘-Bewegung und ihre erstickende Intoleranz zur Sprache zu bringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.