Corona-Impfstoff: Es tun sich Abgründe auf

Am 25.1.2021 berichtet Peter Kapern im Dlf …

… über das Impfstoffdesaster:

Am 26.1.2021 berichtet Peter Kapern im Dlf …

… über die möglichen Folgen für AstraZeneca:

___________________________

6 Gedanken zu „Corona-Impfstoff: Es tun sich Abgründe auf“

  1. Abgründe haben sich auch bei der Schweinegrippe-Impfung aufgetan:
    https://web.de/magazine/news/coronavirus/coronakrise-schweden-misstrauen-corona-impfstoffen-35320360

    Aber selbst wenn die Corona-Impfung jetzt die Eier legende Wollmilchsau wäre, würde uns das die Freiheit nicht wiedergeben. Siehe China, wo die Bevölkerung durchgeimpft wird und trotzdem weiter unter staatlicher Überwachung stehen:
    https://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/weltspiegel/sendung/china-corona-112.html

    Ja, aber China ist doch weit weg und mit uns hier nicht zu vergleichen! DAS haben wir vor gut einem Jahr auch gesagt, als die ersten Bilder aus Wuhan kamen. Und was hat sich seitdem auch hier im ach so freien und im ach so demokratischen Deutschland und Europa alles geändert!

  2. Bitte auch in ‚Welt‘ und ‚Bild‘ (Videonews) schauen, oder auch in ‚Berliner Zeitung‘, ‚Tagesschau‘, etc., was wirklich Sache ist. Die Berichterstattung des DLF ist nämlich ein Witz (klar, Staatsfunk!), UND ZWAR EIN SCHLECHTER!!!
    Es gehört nämlich zum Lagebild auch die Sicht von Astra Zeneca dazu!
    Und da hat der Chef der Firma ganz klar gesagt:

    DIE EU HAT 3 MONATE SPÄTER DEN VERTRAG ABGESCHLOSSEN, ALS ANDERE, DIE JETZT BELIEFERT WERDEN. UND ASTRA HAT SICH DESHALB ZU NICHTS (!) VERPFLICHTET, SONDERN
    NUR (!) EINEN „BEST EFFORT“ (=Lieferung so bald wie möglich) ZUGESAGT!

    – Also: Da die EU wegen ihres lächerlichen, dilettantischen Gefeilsches um ein paar Cent die Verträge später abschloss – VIEL SPÄTER! – wird sie auch später beliefert. Logisch!

    Angeblich seien die klammen Ost-Europäer an dieser Billigheimerei schuld. UNSINN! Wenn die im Osten weniger zahlen wollten, dann springt man als reiches EU-Land eben helfend ein – wir zahlen ja auch sonst für jeden Unsinn (über 20 Milliarden jährlich in Deutschland für „Flüchtlinge“, zum Beispiel – dafür ist Geld da).

    – Und jetzt versucht Brüssel den schwarzen Peter der Firma zuzuschieben. Ich glaube nicht, dass die Version des famosen Reporters Kapern stimmt. Denn Astra wäre verrückt, gegen klar ausgehandelte Lieferverträge zu handeln – die Konsequenzen wären rechtlich in der Tat tödlich.
    Alle Wahrscheinlichkeit spricht KLAR für die Version, die die Firma veröffentlicht hat!

    – WENN das stimmt, und das ist, wie gesagt, hochwahrscheinlich, dann mag man bitte meinen hier vor einiger Zeit geäusserten Spruch, dass wir von Idioten regiert werden, noch einmal bedenken.
    Ich nehme das zurück.
    Nein, wir werden nicht von Idioten regiert. Das wäre eine Untertreibung. Wir werden regiert von KOMPLETT WAHNSINNIGEN, VON GEFÄHRLICHEN IRREN!

  3. Ergänzung: Sehe gerade das „Dementi“ der EU zu den Aussagen des Astra-Chefs in der ‚Welt‘ („Brüssel weist Angaben von Astra-Zeneca-Chef zurück“).
    Schönes Dementi! Brüssel faselt davon, dass die Produktionsstätten „flexibel“ genutzt werden sollten, also nicht britische Fabriken nur für GB produzieren sollten, usw..
    Das ist ein Eiertanz um den heissen Brei herum!
    Es geht im Kern darum, ob Brüssel zu spät geordert hat und deshalb von der Firma keine verbindliche Zusage bekam, zu bestimmten Zeiten bestimmte Mengen zu liefern! Davon wird kein Wort gesagt in der Stellungnahme Brüssels. DIES WIRD NICHT BESTRITTEN!
    Es spricht ja auch Bände, dass die Kommission dem EU-Parlament nur teilgeschwärzte Versionen der Lieferverträge aushändigt (laut FDP-Politikerin Beer).
    DAS IST ALSO EIN DEMENTI, DAS DEN AUSDRUCK „DEMENTI“ NICHT VERDIENT!
    Brüssel und Berlin haben einen unglaublichen Bockmist gemacht, und versuchen jetzt auf primitivste Weise, sich herauszureden – nach dem Motto: Frechheit siegt.

  4. Wie bekannt ist, hatte unsere verehrte, weise Bundeskanzlerin und Physikerin, die Welt-Staatsmännin Angela Merkel, angeordnet, dass die Impfstoffbeschaffung den Händen unseres eigenen Gesundheitsministeriums entzogen und der EU-Kommission zugeschlagen wird. Denn Angela Merkel hat Prinzipien. Die EU kommt zuerst – Belange deutscher Bürger haben da hintanzustehen.
    Und die EU hat das gemacht, was von ihr zu erwarten war: Sie hat kläglich versagt.
    Die Gesundheitspolitik der EU liegt in der Händen einer Zypriotin, Stella Kyriakides. Frau Kyriakides ist von Beruf Psychologin, Spezialgebiet Verhaltensstörungen bei Kindern (vielleicht hat sie deshalb so gute Beziehungen zu anderen Politikern und Förderern).
    Da aber weder Frau Kyriakides noch ihre unmittelbare Beamten-Umgebung bei der EU Expertise mit Verhandlungen mit Pharmafirmen haben, hat man auf die Dienste einer Italienerin, Sandra Gallina, zurückgegriffen.
    Nun hat zwar auch Frau Gallina, die zwar keine Gesundheitsexpertin, aber ausgebildete Dolmetscherin ist und u.a. Japanisch spricht, keine Ahnung von solchen industriellen Aktivitäten. Aber immerhin leistete sie gute Dienste bei den politischen Verhandlungen der EU mit dem Mercosur-Markt. Also mit anderen Politikern.
    Offenbar glaubt man bei der EU, Verhandlungen zwischen Geschäftspartnern in der Wirtschaft wäre ähnlich wie das Geschiebe und Gefeilsche zwischen Politikern.
    Dass es in der Wirtschaft eigene Gesetze, Verfahrensweisen, Gepflogenheiten – vor allem rechtliche Fragen – gibt, die man kennen muss, um nicht über den Tisch gezogen zu werden, entzieht sich offenbar dem Wissen dieser Clowns.
    – Man muss sich das genüsslich auf der Zunge zergehen lassen: Eine deutsche Bundeskanzlerin, die in ihrem Amtseid geschworen hat, Unglück vom deutschen Volk (pardon: jetzt von der Bevölkerung) abzuwenden, verschiebt die Impfstoffbeschaffung an die EU, deren Personal darin völlig unerfahren und unqualifiziert ist (siehe zum ganzen Vorgang ‚Tagesspiegel‘, 24.1.21, Art. von M. Grabitz), die wiederum die praktische Verhandlungsarbeit an eine DOLMETSCHERIN (!) vergibt, die von der Gesundheistproblematik und vom Verhandeln mit Wirtschaftsakteuren keinen Schimmer hat!
    Was für ein Irrenhaus!

    1. Alles richtig Herr Bläser, aber wie das im Leben immer so ist, hat jedes Ding zwei Seiten. Im Grunde genommen kann die Bevölkerung dankbar sein, dass es so „Stümper“ nicht nur in der EU sondern auch bei uns gibt, die einfach nicht in der Lage sind, politische Spielchen gegenüber wirtschaftlichen Verträgen zu unterscheiden.

      Da es sich bei Sars.Cov 2 um ein Erkältungsvirus handelt, läßt man sich, wenn man noch alle Sinne beisammen hat, niemals am Ende einer Periode impfen. Das ist Schwachsinn per se! Eine solche Impfung, wenn überhaupt, ist sinnvoll vor der Grippewelle, also bspw. im September! Jetzt kurz vor Schluß dieser Periode ist es widersinnig. Aber wenn man nun mal jeden und alles impfen lassen will, spielen solche Überlegungen keine Rolle, denn so kann keine gesamte Bevölkerung durchgeimpft werden.

      Wenn wir dann noch die ganze Liste der Nebenwirkungen und Toten weltweit betrachten, können viele sehr dankbar sein, noch nicht geimpft worden zu sein. Wir werden erleben, dass bei dieser Durchimpfung der %-satz der Erkrankten sowie der Toten in gleichen Größenordnungen wie bei der Covid-Erkrankung/Toten halten wird. Selbst dieser Philantrop?? Bill Gates ging von einer Todesrate von 0,01 % aus. Das wären dann weltweit 700.000 Tote bei ca. 7 Milliarden Geimpften.

      MERKT HIER EIGENTLICH NIEMAND WAS DAS FÜR EIN SCHWACHSINN IST?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.