Nordstraem II

Da haben die Energiewender …

… ja noch mal Glück gehabt.

Frankreich und Deutschland haben einen Kompromiss geschlossen. In Sachen Nordstream II, der Gaspipeline Russland – Deutschland.

Ohne das zusätzliche, teure und Abhängigkeit fördernde Gas aus Russland könnte die Energiewende sofort und komplett eingestampft werden.

Von einer vollständigen Dekarbonisierung Deutschlands kann ohnehin keine Rede sein.  Auch bei der Verbrennung von Erdgas entsteht CO2.

Und Gas muss verbrannt werden. Jede Menge Gas. Auch wenn Wind- und Sonnenkraftwerke verdoppelt werden sollten – was ich stark bezweifle, weil der Bürger das so nicht mitmachen wird  – erzeugen die Anlagen nur wenig Strom, wenn Wind kaum weht, die Sonne die Paneelen nicht bescheint.

Mehr dazu morgen ab 17:00 Uhr in der Reihe „Strom in Deutschland?“

_________________________

Ende gut, alles gut also?

Grün-kursives Zitat & kompletten Bericht lesen: Hier klicken

Mitnichten. Deutschland hat mit den gestrigen Meldungen aus Paris, mit der Drohung, Frankreich könnte seine Solidarität mit Deutschland aufkündigen, eine deutliche Warnung und einen Schuss vor den Bug erhalten. Das Elend war selbst gemacht, es hatte genug Zeit und Warnzeichen gegeben. Doch die Bedenken von deutschen und europäischen Politikern wurden in den Wind geschlagen. Es bedurfte erst der Mahnung aus dem französischen Außenministerium gestern, welches die europäische Argumentation wiederholte, eine Abhängigkeit von russischem Gas liege nicht im strategischen Interesse Europas.

______________________

[/read]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.