Uns geht es wohl zu gut!

Lesen Sie einfach nur mal den Artikel zum

Genderwahn

Quelle Zitat und Bericht: Hier klicken

rechts.

Mit welchem Schwachsinn sich viele, wahrscheinlich (zu) gut bezahlte Menschen auseinandersetzen, ist schon erschreckend.

Antonia Niecke, Junge Union Hamburg,  kann ich da in Sachen

„Gendergerechtigkeit in der Sprache“

nur Recht geben:

„Ich finde, das ist eine Verkomplizierung, die nicht sein muss“, sagt Niecke im Gespräch mit der WELT. „Ich würde das schon als Genderwahn bezeichnen. Denn zur tatsächlichen Gleichstellung trägt es nichts bei, wenn wir von Bürgerinnen und Bürgern sprechen, statt nur das generische Maskulinum zu verwenden.“ Das sei aus ihrer Sicht in der JU Konsens, sagt Niecke – nicht nur in Hamburg, sondern bundesweit. Die Junge Union bezeichnete sie in Dresden als „die letzte Bastion der Vernunft unter den Jugendverbänden, was den Genderwahn angeht.“

Klar, es gibt Widerstand.

Es stehen ja jeden Tag auch 3 Dumme auf. Ich weiß, wo sie u. a. sind:

Stichwort: Hochschulen. Und …

… Schnuppern Sie rein, in das Gender-Manifest: Hier klicken

_________________________________________

Mehr zum Thema Gender: Hier klicken

_________________________________________

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.