Alarmierendes Signal! – Was denn eigentlich?

„´Wenn sich so viele Menschen Sorgen machen …

Vergrößern: Hier klicken

… und sofort losgehen und sich Jodtabletten holen, dann ist das schon ein alarmierendes Signal`, sagte der Sprecher der Städteregion, Detlef Funken.“ Quelle: Meldung der AN rechts

Da fragt sich der geneigte Leser, was denn da „alarmierend“ ist.

Ich z. B. finde es höchst alarmierend, dass die Angstkampagne – auch mitgetragen von den Aachener Nachrichten – doch immerhin 40.000 Menschen bewogen hat, einen Antrag auf Tablettenversorgung zu stellen.

Auf der anderen Seite ist die große Mehrheit der anspruchsberechtigten Bürger nicht auf die Angstmache angesprungen. Vernünftig.

Ein klares Signal!

Da gibt es noch viel zu tun, liebe Medienmacher in Aachen und Umgebung.

___________________________________________

Mehr zur Angstkampagne in Sachen Tihange II: Hier klicken

Bericht zum Vortrag Prof. Dr. Allelein, Lehrstuhlinhaber u. a. für Reaktorsicherheit an der RWTH Aachen: Hier klicken

___________________________________________

Aiman Mazyek weiß ganz genau, warum …

… er empfiehlt, Albrecht Glaser (AfD) …

Bericht lesen: Hier klicken

… jetzt und ohne viel HeckMeck zum Bundestagsvizepräsidenten zu wählen.

Dann ist endlich das für ihn unangenehme Thema

(Politischer) Islam und Religionsfreiheit

raus aus den Gazetten.

Hier noch mal die zentrale Aussage von Albrecht Glaser:

„Der Islam ist eine Konstruktion, die selbst die Religionsfreiheit nicht kennt und diese nicht respektiert. Und da, wo sie das Sagen hat, jede Art von Religionsfreiheit im Keim erstickt. Und wer so mit einem Grundrecht umgeht, dem muss man das Grundrecht entziehen.“ 

Vergrößern: Auf Bild klicken // Bericht lesen: Hier klicken

Die AfD-Fraktion im Bundestag steht Glaser zur Seite. Was nicht wundert. Ist dessen Aussage zumindest eine breite Diskussion wert. Dieser Diskussion verweigern sich die etablierten Parteien. Sie haben einfach nur Gute Gedanken und wollen „Albrecht Glaser verhindern“.

Erinnert ein wenig an studentisches Getue auf der „Vollversammlung“ einer Uni.

Dass die Etablierten damit genau das Gegenteil von dem erreichen, was gewünscht ist, das verstehen die Etablierten nicht.

Im Gegensatz zu Aiman Mazyek.

___________________________________________

Mehr zu Aiman Mazyek: Hier klicken

Mehr zu Albrecht Glaser: Hier klicken

Mehr zum Thema „Islam“: Hier klicken

___________________________________________

Radfahrer: „Wichser, Fettes Schwein, Hurensohn!“

So wurde ich am 28.10.2017 beschimpft.

Der Sachverhalt:

Aachen Wilhelmstraße., Fahrradstreifen links, Fahrradstreifen rechts vorhanden.

Bildquelle: Hier klicken

Ich gehe Richtung Kaiserplatz auf dem rechten Bürgersteig.

Ein Radfahrer kommt mir mit einem „Affenzahn“ entgegen. Auf der falschen Seite, auf dem Bürgersteig. Ich bewege meine Arme als Zeichen der Beruhigung.

Nein, der Radfahrer will an mir vorbei.

Erst im letzten Moment Vollbremsung. Ich stehe im Weg. Der Mann attackiert mich mit dem Fahrrad.

Er lässt nicht mit sich reden.

Ich stehe weiterhin im Weg. Ich blockiere. Der Mann kennt offensichtlich diese Situation: Er steigt vom Rad, macht mit diesem eine – Achtung: Aikido-Schrittfolge –  Doppelschrittdrehung.

So gelangt er hinter mich, steigt auf´ s  Rad und fährt unter Ausstoßen der oben genannten Beschimpfungen weiter.

Auf dem Bürgersteig. Ohne Rücksicht. Ohne Unrechtsbewusstsein.

Eine der hässlichen Begegnungen mit z. T. auch betrunkenen Radfahrern auf dem Bürgersteig.

___________________________________________

Mehr zu Radfahrern: Hier klicken

____________________________________________

Offener Brief an die GRÜNEN, nicht nur in Aachen

Sehr geehrte Damen und Herren, sehr geehrter Herr Abgeordneter Krischer,
© Bild: MEDIAGNOSE

am 27.10.2017 entdeckte ich an der Bushaltestelle Normaluhr in Aachen an einem Laternenpfahl ein Plakat (Bild rechts), welches auf das Recht auf saubere Luft hinweist.

So weit so gut.

Schauen wir nun  mal auf die Informationen, die unter den  Recht auf saubere Luft stehen.

Da ist von einem Grenzwert die Rede. 40 µg NO2/m3 Luft soll er betragen.

In Bezug auf die  Zweiwochenmessung ist dieser Grenzwert nicht korrekt.

Bei den 40 µg handelt es sich um den zugelassenen Jahresdurchschnittsgrenzwert NO2/m3 Luft.

Sie, die GRÜNEN, haben 2 Wochen lang gemessen. Für solche Messungen gilt der Stundenmessgrenzwert in Höhe von 200 µg NO2/m3 Luft. Der Jahresdurchschnittsgrenzwert 40 µg NO2/m3 Luft ist nicht anzuwenden!

Außerdem:

Es ist mir schleierhaft, wie behauptet werden kann, dass gemessene 37,9 µg NO2/m3 Luft zu viel sind. Diese „Menge“ NO2 liegt sowohl unter den 200 µg, als auch unter den nicht anzuwendenen 40 µg JAHRESdurchschnittswert.

Weiter lesen

Uns geht es wohl zu gut!

Lesen Sie einfach nur mal den Artikel zum

Genderwahn

Quelle Zitat und Bericht: Hier klicken

rechts.

Mit welchem Schwachsinn sich viele, wahrscheinlich (zu) gut bezahlte Menschen auseinandersetzen, ist schon erschreckend.

Antonia Niecke, Junge Union Hamburg,  kann ich da in Sachen

„Gendergerechtigkeit in der Sprache“

nur Recht geben:

„Ich finde, das ist eine Verkomplizierung, die nicht sein muss“, sagt Niecke im Gespräch mit der WELT. „Ich würde das schon als Genderwahn bezeichnen. Denn zur tatsächlichen Gleichstellung trägt es nichts bei, wenn wir von Bürgerinnen und Bürgern sprechen, statt nur das generische Maskulinum zu verwenden.“ Das sei aus ihrer Sicht in der JU Konsens, sagt Niecke – nicht nur in Hamburg, sondern bundesweit. Die Junge Union bezeichnete sie in Dresden als „die letzte Bastion der Vernunft unter den Jugendverbänden, was den Genderwahn angeht.“

Klar, es gibt Widerstand.

Es stehen ja jeden Tag auch 3 Dumme auf. Ich weiß, wo sie u. a. sind:

Stichwort: Hochschulen. Und …

… Schnuppern Sie rein, in das Gender-Manifest: Hier klicken

_________________________________________

Mehr zum Thema Gender: Hier klicken

_________________________________________

Artikel zum Sonntag 29.10.2017: Umweltterroristen Update 10 – Sympathisanten

1000 Leute festgenommen.

Vergrößern: Hier klicken

Letztens bei den „Demonstrationen“ gegen RWE.

Fotografiert und wieder Laufen gelassen. Ohne Feststellung der Personalien. Weil die Leutchen sie nicht rausrücken wollten.

  • Meine Meinung: Mehr Dummheit geht nicht.
  • Meine Lösung: Festsetzen, bis die Personalien nachweislich korrekt ermittelt wurden.
  • Mein Fazit: Die Leute – Straftatverdächtige – lachen sich kaputt.

Nun stehen neue „Demonstrationen“ an. Am 5.11.2017 vor dem Klimagipfel in Bonn wollen unsere Umweltterroristen und ihr willfährigen Sympathisanten noch mal großes Kino bieten.

Bericht lesen: Hier klicken

Ich empfehle der Polizei, einfach nichts zu machen.

Festnehmen und dann unerkannt laufen lassen,  ist nur unnütze Arbeit. Das kann man sich sparen. Kostet nur Geld und macht Stress.

Die Politik in NRW sollte gegen die Stimmen der AfD den Bereich um das RWE-Gelände und das Gelände selber zur rechtsfreien Klimaschutzzone erklären.

Dann können die Leutchen machen, was sie wollen. Das tun sie ja sowieso.

Ich denke, das würde auch den Sympathisanten in unseren Medien gefallen.

Kommentar lesen: Hier klicken

Z. B. Christian Rein von den Aachener Nachrichten.

Der Mann wies darauf hin, dass die AfD im Landtag NRW dazu beigetragen hat, den Sachverhalt oben aufzudecken.

Weil sie als Landtagsfraktion ihre Rolle als Kontrollinstanz der Landesregierung wahrgenommen hat. Böse, böse.

Und überhaupt.

Die Straftaten waren im Prinzip keine, sondern lässliche Sünden. Haus- und Landfriedensbruch:

„Sind die Demonstranten,  die sich so verhalten haben, Kriminelle? Sind sie Gewalttäter? Sind sie Krawalltouristen? Sie haben im Rahmen ihres Protestes Gesetze gebrochen. Ihr Ziel war es, den Betrieb in den  Tagebauen zumindest kurzzeitig lahmzulegen, um ein Zeichen zu setzen.“ Quelle: Hier klicken

Der Begriff Sympatisant wurde von mir ganz bewusst gewählt. Als Andreas Baader und Gudrun Ensslin im Kaufhaus brandstifteten, wurde Verständnis gezeigt. Von Sympatisanten. Die auch dann noch da waren, als von der RAF Menschen ermordet wurden. Der faschistische Staat sollte entlarvt werden. Da war jedes Mittel Recht.

Heute muss das Klima gerettet werden. Also lasst die Kriminellen doch machen. Sie wollen ja nur ein Zeichen setzen.

Die Polizei sollte zu Hause bleiben.

__________________________________________

Mehr zu unseren Umweltterroristen im Hambacher Forst: Hier klicken

__________________________________________

Unliebsame Meinungen …

… werden mehr und mehr abgewürgt.

Zum Thema AfD und Meinungsfreiheit habe ich in diesem Zusammenhang bereits etliches geschrieben.

Paradebeispiel ist die Causa Petry in Düsseldorf.

Auch ganz „nett“: Hier klicken

Der neueste „Knaller“ in Sachen Meinungsfreiheit …
Quelle ZItat links &Bericht lesen: Hier klicken

… ist die Ausladung von Rainer Wendt, dem Vorsitzenden der Deutschen Polizeigewerkschaft durch die Goethe-Universität Frankfurt.

„Laut Polizeigewerkschaft heißt es in der E-Mail zur Begründung, es gebe hinsichtlich der Veranstaltung Sicherheitsbedenken. Man rechne mit einem möglicherweise eskalierenden Protest linksalternativer Gruppierungen.“

So weit ist es also schon wieder. Irgendwelche „Gruppierungen“ bestimmen, was vorgetragen werden darf oder nicht. 

Der Vortrag, den Rainer Wendt halten wollte, ist nicht neu.

Schauen Sie ihn sich hier auf mediagnose.de an:

Rainer Wendt bezieht sich einige Male auf die Rede eines Herrn Lauterbach. Dieser Mann ist Mitarbeiter des BAMF. Wenn Sie Zeit haben, sehen Sie sich zunächst diese Rede an, die vor der Wendts liegt:

Eine Kritik zum „P0litischen Salon“ der Konrad-Adenauer-Stiftung, an dem Rainer Wendt und Herr Lauterbach teilnahmen: Hier klicken

__________________________________________

Klug, sehr klug von der AfD

Erst mal mit den Kollegen…

… sprechen und dann noch mal abstimmen lassen.

Quelle Zitat link und Bericht lesen: Hier klicken

„Gauland sagte, man wolle vor einem weiteren Wahlgang den anderen Fraktionen im Bundestag Gelegenheit geben, mit Glaser ins Gespräch zu kommen. Der AfD-Kandidat biete an, ihnen seine Position zum Islam zu erklären.“

So muss es sein. Und falls dann wieder keine Wahl Albrecht Glasers erfolgt, den Posten einfach unbesetzt lassen.

Meine Empfehlung!

Zur Sache an sich:

„In einer Rede bei einer AfD-Veranstaltung im vergangenen April hatte Glaser gesagt: «Wir sind nicht gegen die Religionsfreiheit. Der Islam ist eine Konstruktion, die selbst die Religionsfreiheit nicht kennt und die sie nicht respektiert. Und die da, wo sie das Sagen hat, jede Art von Religionsfreiheit im Keim erstickt. Und wer so mit einem Grundrecht umgeht, dem muss man das Grundrecht entziehen.»Quelle: Hier klicken

Das kann jeder Demokrat unterschreiben

Es geht bei der Wahlverweigerung gar nicht um die Sache. Da geht es um Obstruktion. Nicht mehr, nicht weniger.

____________________________________________

Weiteres zum Vorgang „AfD“ : Hier klicken

____________________________________________